Interview mit Fleetadmiral J.J. Belar von sf3dff.de.vu

1. Wie bist du zum FanFiction schreiben gekommen?
Das war auf der FedCon 1999. Wir sind am Stand eines kreativen Star-Trek-Fanclubs vorbei gekommen, haben in den Fanzines geblättert und waren positiv überrascht, wie gut die Qualität der Geschichten war. Ich hab mit einen Band mit Stories aus dem Dominionkrieg gekauft, kam mit einer der Autorinnen ins Gespräch – und nach kürzester Zeit einen ganzen Stapel Zines und Infomaterial im Arm :) . Meine Mutter und ich wurden gefragt, ob wir mitmachen wollen – und wir waren natürlich begeistert, dass es diese Chance für kreative Fans gibt! Mir spukte nämlich schon seit längerer Zeit das Konzept für eine neue Star-Trek-Reihe mit eigenen Charakteren im Kopf herum. Hier bekannt unter dem Namen: “Star Trek Defender” ;) .
Aber allein für die Schublade hätte ich nie die Energie aufgebracht, so ein Monsterprojekt anzugehen.
Den Club, wo wir unsere ersten Stories veröffentlich haben, gibt es noch (www.st-forum.de). Ich veröffentliche meine Defender-Romane dort immer noch in Printform (handkopiert und zusammengetackert, wie es sich für ein nichtkommerzielles Fanzine der Produktionsfirma Hobbykeller gehört ^^).

2. Wie lange schreibst du schon?

Seit der 1. Klasse *grins*.
Genau genommen schreibe ich Geschichten seit ca. 15 Jahren, FF seit 8 Jahren und Gedichte seit 4 Jahren.

3. Warum schreibst du?
Gute Frage … Weil ich nicht anders kann oder so ^^. Weil mich meine Charaktere verfolgen und ich wahrscheinlich zur multiplen Persönlichkeit werde, wenn ich nicht über sie schreibe ;) .
Manchmal schreibe ich, um irgendwas abzuarbeiten – aber meistens macht es mir einfach Spaß, meine Fantasie spielen zu lassen. Fing mit dem eigenen Tagebuch an und ging weiter mit kleinen Geschichten, die man in Schulhefte kritzelt.
Und wie die meisten Autoren, die ihre Werke ins Internet stellen, denke ich, sie können vielleicht dem einen oder anderen was geben: was zum Lachen, zum Nachdenken oder einfach nur einen netten Zeitvertreib für die Mittagspause ;) .

4. Was fasziniert dich daran?
Manchmal denkst du, du hast eine Geschichte von Anfang bis Ende durchgeplant, du kennst deine Charaktere, du weißt, was sie tun … Aber dann kommt eine Wendung, die du nie so vorhergesehen – geschweige denn eingeplant hättest. Als wären deine Charaktere eigenständige Persönlichkeiten und keine Schöpfungen von dir. Das finde ich immer wieder faszinierend.
Und warum Star Trek? Ehrlich gesagt würde ich gern im 24. Jh. leben. Auf der anderen Seite wird die perfekte Gesellschaft aber auch ziemlich schnell langweilig und es juckt mich immer wieder in den Fingern, ihr irgendeinen Feind/Monster/Layton auf den Hals zu hetzen.

5. Warum schreibst du FF und keine eigenen Sachen?
Ich hänge an meinen Charakteren und der Story, die schlecht in einem anderen Universum funktioniert. Aber ich möchte auch irgendwann andere Sachen schreiben. In meiner Schublade liegt ein Science-Fiction Roman von 1999, den ich allerdings in der Form nicht auf die Menschheit loslassen kann. Trotzdem glaube ich, aus dem Universum, das ich damals angedacht habe, ließe sich einiges machen. Ideen hätte ich schon …

6. Star Trek bedeutet für mich…

… eine Vision, die zeigt: “Es geht auch anders”. Es hält uns eine Gesellschaft vor die Nase, die das Positive und nicht das Negative im Menschen fördert.
Natürlich schießt gerade TNG dabei ganz schön über das Ziel hinaus. Es ist nicht immer realistisch. Aber ich denke, solche Visionen brauchen wir, wenn wir nicht wahnsinnig werden wollen. Ich zumindest.

7. Ich mag SciFi weil…
Weil mir der normale Alltag im Real Life reicht und ich ihn nicht im TV sehen muss. Und auch nicht darüber schreiben ^^. In der SF und Fantasie sind der Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt – und das finde ich toll.

8. Welche Art von Geschichte schreibst du am liebsten?
Ich mag Geschichten, die die ganze Palette umfassen: Drama, Humor, Krieg, Liebe, Verschwörung und wenn’s passt auch ein bisschen Grusel. So versuche ich zu schreiben :) .

9. Was bedeutet dir dein alter Ego?
Gute Frage … habe ich ein Alter Ego? In manchen Foren nenne ich mich zwar „Lairis77“, aber Captain Lairis hat weder mein Gesicht noch meine Charakter. Trotzdem ist sie der Charakter, der mir am meisten vertraut ist. Vielleicht aus einem früheren Leben ^^.
Jetzt mal ernsthaft: Sicher wäre es ganz lustig, wenn mein Alter Ego ein Raumschiff in der Schlacht kommandiert. Da ich aber keine Ahnung habe, wie ich mich in bestimmten Situationen verhalten würde, käme immer tüchtige Portion Fantasie dazu. Wahrscheinlich würde ich die Figur teilweise idealisieren, teilweise negativer darstellen, als sie es verdient … und am Ende wäre ein erfundener Charakter noch realistischer.
Das soll aber nicht heißen, dass ich meinen eigenen Charakter und mein Erleben ganz und gar draußen lassen (geht wahrscheinlich auch gar nicht ;) ) Zum Beispiel hat die Tochter von Captain Lairis eine Menge Charakterzüge von mir als Teenie.

10. Warum hast du ein alter Ego?

Siehe oben. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob ich eins habe. Es ist bei vielen meine Charaktere so, dass sie die eine oder andere Eigenschaft von mir selbst haben (Lairis z.B. meinen Humor).
Andererseits … Vielleicht ist es sogar umgekehrt und wir verarbeiten uns gar nicht selbst in den Geschichten, sondern werden manchen unserer Charaktere ähnlich, je länger wir uns mit ihnen befassen. Wenn ich z.B. bei Captain Lairis überlege, warum sie welche Entscheidungen trifft oder wie sie ihre Crew motiviert oder wie sie mit Konflikten umgeht, überlege ich auch erst mal: „Wie würde ich das machen“. Ist bei mir natürlich reine Theorie, ich habe keine Leitungserfahrung. Aber vielleicht sieht das ja in 10-20 Jahren anders aus und ich kann meinem selbst erfundenen Vorbild nacheifern ^^.

11. Was hältst du von Slash (Kirk & Spock, Riker & Picard Liebesbeziehungen)?
Naja, wem ’s Spaß macht … Ich habe 2-3 solche Geschichten gelesen, die gar nicht mal schlecht geschrieben waren. Überzeugt hat’s mich trotzdem nicht.
Eigene homosexuelle Charaktere erfinden? Nichts dagegen, mein Schiffsarzt ist ebenfalls schwul. Vorurteile sind dazu da, abgebaut zu werden. Aber würde ich z.B. Dr. Tygins mit einem Canon-Charakter in die Kiste stecken? Oder zwei heterosexuelle Canon-Charaktere? Ganz klares Nein.
Aber das ist meine ganz persönliche Ansicht. Wenn ich Charaktere schreibe, die nicht von mir erfunden sind, bin ich immer sehr vorsichtig mit ihnen.

12. Was mögt ihr am SF3DFF Forum?
Die User, die Geschichten, die Modelle, die Bilder … einfach alles! Der Umgang miteinander ist freundlich und fair, wir kooperieren und helfen uns auch mal gegenseitig – was nicht selbstverständlich ist bei Foren. Ich finde auch die kleinen Aktionen gut (z.B. Cover-Contests), das hält die Sache am Laufen.

13. Wie wichtig ist FF für die Fanszene?

Sehr wichtig, aber nicht alles. Ohne RPG’s, Fanseiten wie Treknews etc. kann die Fanszene wahrscheinlich nicht überleben.

14. Kann man alleine mit FF eine Fanszene am Leben erhalten?
Man kann es versuchen, aber ich fürchte, ohne neue Kinofilme oder eine neue Serie ist irgendwann die Luft raus, weil nicht genügend Fans „nachwachsen“. Für gewöhnlich ist man Fan, bevor man FF-Autor wird. Daher: Ohne neue Fans, die durch neuen Stuff begeistert werden, schrumpft das Fandom irgendwann zum Weißen Zwerg zusammen. Jedenfalls sehe ich die Gefahr. Die jetzigen Fans, die meistens in den Achtzigern und Neunzigern dazu gekommen sind, können es nur eine gewisse Zeit aufrecht erhalten.

15. Macht der Versuch einen Sinn?

Frag mich das 40 Jahre später :D .

16. Über welche Serien planst du in Zukunft eine oder mehrere FFs zu schreiben (Star Wars, Babylon 5 etc.)?
Ich glaube, ich bleibe bei Star Trek. Falls ich etwas anderes schreibe, dann am liebsten was ganz eigenes.

17. Wie viele Projekte hast du gerade am laufen?
Wenn reine FF-Projekte gemeint sind – drei: Defender, Pieces of Zero (ein Roman-Dreiteiler voller bajoranischer mystik, den Rene Barz, J.J. Belar und ich zusammen auf die Beine stellen wollen) und eine neue Miniserie, für die ich schon einen ziemlich klaren Plot im Kopf habe. Bei den Non-FF-Projekten kommen noch ein paar paar mehr dazu;).

18. Was planst du für die Zukunft (FF technisch)?
Natürlich möchte ich Defender zuende bringen. Obwohl ich bei meinem Schreibtempo wahrscheinlich alt und grau bin, bis ich es vollbracht habe, denn ich plane ca. 3-4 Staffeln.
Aber bekloppt, wie ich nun mal bin, spukt mir schon wieder die nächste Serie im Kopf rum.

19. Wie nützlich empfindest du Grafikprogramme (Photoshop, C4D) im Rahmen der FF?
Sehr nützlich! Ich mach nicht nur Promobilder, sondern illustriere z.T. auch meine Geschichten, obwohl das eine Schweinearbeit ist ;) .

20. Werbung in eigener Sache?
Bitte sehr …
Meine private Homepage: www.adriana-wipperling.de.vu
Die Mutter aller Seiten: www.sandozean.de (Ursprünglich von mir und meiner Mutter als Vulkanier-Fansite aufgezogen, inzwischen krude Mischung aus SF, Schreibwerkstatt, Gedichten, den Ergebnissen meiner Knipswut und unserem Katzenaltar ^^).

Das Interview führte J.J. Belar vom SciFi-3D-Fanfiction-Forum zum Erscheinen des Ersten SF3DFF-Storybandes.

One Response

  1. Einen tollen Blog hast du hier, warum kannte ich den denn noch nicht. Naja jetzt habe ich Ihn gebookmarkt und werde in der naechsten Zeit oefters vorbei schauen. Bin auf jeden Fall schon auf deine neuen Artikel gespannt.

Hinterlasse eine Antwort

*